Ein gutes Stück an Tradition ...

Ein respektvoller Blick zurück, auf frühere Zeiten, auf unsere Wurzeln, die Anfänge vor nun fast 70 Jahren. Darauf, wie sich die Welt im Großen, aber auch unser Leben im Kleinen geändert hat, wie aus dem Meisterbetrieb von damals ein international agierendes Unternehmen herangewachsen ist.

Ein Unternehmen, dessen Werte im Kern doch immer die selben geblieben sind: respektvoll im Umgang mit Mensch und Natur, nach vorn gerichtet, flexibel und visionär.

Eine aktuelle Formensprache, eine zeitgemäße Umsetzung. Werte, die bei uns in allen Bereichen ihre Gültigkeit finden.

1949

Das Jahr 49, Stunde Null für Höller. Immer schon vorausdenkend und mutig, gerne Querdenker, experimentierend und wissbegierig. Heute ein in 2. Generation inhabergeführtes südtiroler Innenausbau-Unternehmen mit internationaler Ausrichtung.

Damals wie heute

Auch wenn die Mittel, die Werkzeuge und dessen Möglichkeiten sich fast vollends verändert haben – das Leuchten in den Augen, die Passion, der Tatendrang von einst sind geblieben.

Unmöglich

Ein „Unmöglich“ ist wahrscheinlich das Letzte, das uns über die Lippen kommt. War es damals beispielsweise der Transport eines Großbauteils mit privatem Fiat 1100 , so zeichnet sich diese Einstellung heute in einer der anspruchsvollsten Disziplinen des Innenausbaus, der wir uns verschrieben haben: der Yacht-Ausstattung.

Am Mensch orientiert.

Zuhören, verstehen, reflektieren und entsprechend handeln. Ein simples Rezept, jedoch eines, das sich seit Langem schon bewährt.

1975 übersiedelt der Betrieb aus Platzgründen nach Leifers. Mit Arbeiten für den Vatikan, der Fertigung von Serienmöbel und Bankeinrichtungen nehmen die Großaufträge mehr und mehr Raum ein.

1988 treten Klaus und Stephan Höller die Nachfolge des Firmengründers Josef Höller an. Die beiden Brüder führen den Betrieb bis heute.

2015 wird mit der Gründung der schweizer Gesellschaft ein weiterer Grundstein für die Internationalisierung gelegt.

Zum Portfolio